e-learning in der Psychologie
marker  Home
marker  Suche
marker  Kategorien
marker  Links


31.01.15

Universität Konstanz, E-Mail: stressbelastungsstudie@uni-konstanz.de

Erlebnisse und Erfahrungen in der Lebensgeschichte und aktuelle Stressbelastungen beeinflussen das psychische Wohlbefinden und wie wir uns verhalten, fühlen und unsere Umwelt erleben. Ziel dieser Studie ist es daher, ein neu entwickeltes Instrument zur Identifizierung und Messung von Stress im Alltag zu optimieren.
Dazu werden die Teilnehmer zunächst nach demographischen Angaben gebeten. Danach geht es um den subjektiven Gesundheitszustand und um eventuelle Einschränken im Alltag oder bei der Arbeit. Im Anschluss werden die Teilnehmer nach bestimmten Symptomen gefragt. Dann soll angegeben werden, wie häufig bestimmte Gefühle und Gedanken innerhalb des letzten Monats auftraten. Anschließend werden den Teilnehmern 21 Gruppen von Aussagen präsentiert. Die Aufgabe der Teilnehmer besteht darin, sich jede dieser Gruppen von Aussagen sorgfältig durchzulesen und sich dann in jeder Gruppe die Aussage auszusuchen, die am besten beschreibt, wie sich der Teilnehmer in den letzten zwei Wochen, einschließlich dem aktuellen Tag, gefühlt hat. Schließlich geht es um bestimmte Empfindungen, die auftreten können, wenn man ängstlich ist. Hier sollen die Teilnehmer angeben, wie belastet sie durch die jeweiligen Empfindungen gewesen sind. Zuletzt werden die Teilnehmer gebeten anzugeben, ob sie bestimmte traumatische Erlebnisse selbst erlebt haben, oder Zeugen solcher Erlebnisse waren. Zudem soll angegeben werden, wie belastend diese Erlebnisse waren.
Teilnehmer müssen mindestens 18 Jahre alt sein.
Am Ende der Studie werden eine Reihe von Beratungsstellen aufgelistet, die Hilfe leisten können, wenn eine Person sich nach der Studie z.B. schlechter fühlen sollte. Jeder Teilnehmer hat als Dankeschön für die Unterstützung, nach Beendigung des Fragebogens, die Möglichkeit einen von 25 Amazon-Gutscheinen, im Wert von je 20,00 €, zu gewinnen. Außerdem kann die Studienleitung angeschrieben werden, um Ergebnisse der Studie zu erhalten.

Bearbeitungszeit: ca. 20 Minuten.

Erstellt am 31.01.15 - Kategorie: abgeschlossen


29.01.15

Anna Sophia Pinck, Universität Mannheim, E-Mail: pinck@uni-mannheim.de

Wie hängt das Führungsverhalten des Vorgesetzten mit dem Wohlbefinden am Arbeitsplatz bzw. der Zufriedenheit der Mitarbeiter zusammen? Dieser Frage geht die folgende Studie der Uniersität Mannheim nach. Dazu werden Führungskräfte zu ihrem Führungsverhalten und ihrer allgemeinen Wahrnehmung befragt. Zusätzlich werden die Führungskräfte gebeten, kurze Angaben zu zwei bis vier ihrer Mitarbeiter zu machen, u.a. wird hier auch nach der E-Mailadresse der entsprechenden Mitarbeiter gefragt, sodass diese ebenfalls an der Studie teilnehmen können. Die E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder an andere Personen weitergeleitet und alle Daten werden anonymisiert. Die Angaben der Mitarbeiter sind wichtig, um sowohl die persönliche Einschätzung der Führungskräfte, als auch die persönliche Einschätzung der Mitarbeiter erfassen zu können und so ein möglichst detailliertes und vollständiges Bild zu erhalten.
Teilnehmen kann jede Führungskraft, der min. zwei Mitarbeiter unterstellt sind.
Am Ende der Studie erhält jeder Teilnehmer bis Mitte 2015 eine schriftliche Auswertung der Ergebnisse. Diese umfassen praktische Hinweise zur Förderung des Wohlbefindens am Arbeitsplatz durch bewusste Mitarbeiterführung. Weiterhin haben alle Teilnehmer die Möglichkeit, an einer Verlosung von 5 Amazon.de-Gutscheinen im Wert von je 50,00 € teilzunehmen.

Bearbeitungszeit: ca. 20-25 Minuten.

Erstellt am 29.01.15 - Kategorie: abgeschlossen


29.01.15

Sandra Schwark, M.Sc, Universität Bielefeld, Fakultät für Psychologie und Sportwissenschaft, Abteilung für Sozialpsychologie, E-Mail: s.schwark@uni-bielefeld.de

In dieser Studie geht es darum, wie bestimmte Informationen aus dem Internet wahrgenommen und verarbeitet werden. Unter den Teilnehmer_innen werden zwei 10€ Amazon-Gutscheine bzw. zwei Best Choice-Gutscheine im Wert von jeweils 10€ verlost.

Bearbeitungszeit: ca. 20 min

Erstellt am 29.01.15 - Kategorie: abgeschlossen


28.01.15

Pia Lamberty, Universität zu Köln, Humanwissenschaftliche Fakultät, Department Psychologie, Sozialpsychologie: Social Cognition, E-Mail: lamberty@posteo.de

Im Rahmen einer wissenschaftlichen Studie wird untersucht, wie Personen den Umgang der Deutschen mit ihrer Geschichte einschätzen, ob sie zufrieden sind oder ob sie Versäumnisse sehen.

Bearbeitungszeit: ca. 10-15 Minuten

Erstellt am 28.01.15 - Kategorie: abgeschlossen


28.01.15

Prof. Dr. Horst Grundhöfer, Fachhochschule Köln, Institut für Versicherungswesen, E-Mail: horst.grundhoefer@fh-koeln.de

Wir erforschen die Einstellungen und Verhaltenstendenzen gegenüber Bewertungsportalen in Abhängigkeit von Produkttypen und persönlichen Einstellungen sowie sozio-demografischen Faktoren.

Bearbeitungszeit: ca. 10 Minuten

Erstellt am 28.01.15 - Kategorie: abgeschlossen


24.01.15

Friedrich-Schiller-Universität Jena, E-Mail: sexualstudie@gmail.com

Leider ist das offene Gespräch über Sexualität in Partnerschaften oder bei Ärzten immer noch nicht selbstverständlich und kann zu vielen Problemen führen. Dabei ist Sexualität ein wichtiger Bestandteil des menschlichen Lebens! Diese Untersuchung, in der sexuelle Einstellungen sowie Verhaltensweisen und Störungen der Sexualität erforscht werden, versucht mögliche Problemfelder zu identifizieren.
Zunächst füllen die Teilnehmer die demographischen Angaben aus, dabei soll auch der aktuelle Gesundheitszustand bewertet werden. Danach folgt der Bielefelder Fragebogen zu Partnerschaftserwartungen (BFPE), der misst, was die Teilnehmer sich von ihrem Partner wünschen oder auch befürchten, mit welchen Reaktionen sie bei sich selbst rechnen, etc. Dann werden die Teilnehmer gebeten Angaben zu ihrer aktuellen Lebenszufriedenheit zu machen sowie Fragebögen bezüglich ihres Gesundheitszustandes und ihrer Lebensqualität auszufüllen. Dann folgen Fragen zu verschiedenen sexuellen Erfahrungen und Verhaltensweisen, u.a. der Multidimensionale Fragebogen zur Sexualität (MFS), der Fragebogen zur sexuellen Zufriedenheit (NSSS-SD) und der Fragebogen zur Sexualorientierung (SO). Im Anschluss werden die Teilnehmer zu ihrem Schlafverhalten befragt. Zuletzt wird noch der PHQ-D Kurzfragebogen (Gesundheitsfragebogen für Patienten) ausgefüllt.

Bearbeitungszeit: ca. 30 Minuten.

Erstellt am 24.01.15 - Kategorie: abgeschlossen


24.01.15

Natalie Borter, Universität Bern, Abteilung für Persönlichkeits-, Differentielle Psychologie und Diagnostik, E-Mail: natalie.borter@students.unibe.ch

Wie sehr hängen Selbstbeschreibungen in verschiedenen Lebensbereichen mit dem Verhalten in Partnerschaft und Sexualität zusammen?
Dieser Frage gehen Forscher der Universität Bern nach. Teilnehmer werden dazu gebeten mehrere Eigenschaften danach zu bewerten, wie häufig sie auf die eigene Person zutreffen. Dann werden den Teilnehmern mehrere Aussagen präsentiert, die sich insbesondere auf das äußere Erscheinungsbild beziehen. Die Aufgabe der Teilnehmer ist es zu bestimmen, ob diese Aussagen allgemein auf die eigene Person zutreffen oder nicht. Schließlich geht es darum zu entscheiden, inwieweit bestimmte Aussagen im Augenblick auf die eigene Person zutreffen. Dabei geht es neben dem eigenen Körperempfinden auch um Nähe und Sexualität. Danach werden die Teilnehmer zu ihren sexuellen Erfahrungen, Fantasien und zu ihrer Meinung bezüglich Sexualität befragt. Zuletzt folgen demographische Angaben.
Am Ende der Studie hat jeder Teilnehmer die Möglichkeit, sich die Ergebnisse der Untersuchung zuschicken zu lassen.

Bearbeitungszeit: ca. 20 Minuten.

Erstellt am 24.01.15 - Kategorie: abgeschlossen


20.01.15

Timo Skodzik & Thomas Ehring, Westfälische Wilhelms-Universität Münster, Institut für Psychologie, E-Mail: sorgenstudie2015@uni-muenster.de

Wir alle machen uns manchmal Sorgen: Über unsere berufliche Zukunft, unsere Gesundheit oder unsere Beziehung. Sorgen sind ein alltägliches Phänomen, das jede und jeder kennt. Sie spielen aber auch bei psychischen Störungen eine Rolle. Um die psychotherapeutische Behandlung von übermäßigen Sorgen zu verbessern, wollen Forscher der WWU Münster in dieser Studie herausfinden, wie verschiedene Denkstile und Sorgen zusammenhängen. Ziel der Studie ist es, besser zu verstehen, welche individuellen Faktoren dazu beitragen, dass sich Personen sorgen.
Dabei werden die Teilnehmer zur Häufigkeit des Sich-Sorgens befragt, als auch zu ihren Überzeugungen über das Sorgen. Gleichzeitig interessiert auch der Umgang mit bestimmten Gefühlen sowie die Neigung zu verschiedenen Denkstilen.
Am Ende der Studie kann jeder Teilnehmer auf Wunsch ausführliche Informationen zum Thema "Sorgen" und ein individuelles Feedback zu seiner persönlichen Sorgenneigung bekommen.
Teilnahme nur möglich über eine kostenlose Registrierung bei PsyWeb.

Bearbeitungszeit: ca. 25-30 Minuten.

Erstellt am 20.01.15 - Kategorie: abgeschlossen


19.01.15

Tilman Ruben Geier, Universität Trier, Fachbereich I Psychologie, E-Mail: s1tigeie@uni-trier.de

Mit diesem Fragebogen möchte Tilman Geier, im Rahmen seiner Masterarbeit, untersuchen, ob Menschen sich in bestimmten künstlerischen Bereichen als talentiert wahrnehmen, ob sie Wege gefunden haben diese Talente auszuüben und ob sie den Drang haben, ihr Talent nach außen zu tragen. Dazu sucht er Personen zwischen 18 und 40 Jahren.
Dabei wird z.B. der Ideenreichtum abgefragt: Teilnehmer sollen verschiedene Aussagen danach bewerten, wie sehr diese auf sie persönlich zutreffen. Weiter interessiert auch die Wahrnehmung der eigenen Persönlichkeit. Dazu suchen sich die Teilnehmer aus einer Liste mit verschiedenen Adjektiven, all die Adjektive heraus, die ihre eigene Persönlichkeit gut beschreiben. Dann sollen die eigenen Talentbereiche im Vergleich zu anderen Menschen eingeschätzt werden. Gleich darauf werden die Teilnehmer gebeten, die Art des Ausdrucks ihrer Talente zu spezifizieren und anzugeben, wie stark ihr Drang ist, anderen Menschen diese Talente zu präsentieren. Zudem werden sie danach gefragt, auf welche Weise sie anderen Menschen ihre Talente präsentieren. Es folgt ein Fragebogen zur Selbstwahrnehmung sowie zu persönlichen Eigenschaften. Anschließend werden den Teilnehmern jeweils zwei Aussagen präsentiert, von denen sie die Aussage wählen sollen, die sie eher als Person beschreibt. Zuletzt werden die Teilnehmer gefragt, wie sie sich allgemein fühlen, ob sie z.B. aktiv oder glücklich sind.
Am Ende der Studie hat jeder Teilnehmer die Möglichkeit einen von 5 Amazon-Gutscheinen, im Wert von je 20,00 €, zu gewinnen. Außerdem werden 100,00 € an Flüchtlinge in Syrien gespendet, sobald 200 Personen teilgenommen haben (http://www.aktion-deutschland-hilft.de/).

Bearbeitungszeit: ca. 20 Minuten.

Erstellt am 19.01.15 - Kategorie: abgeschlossen


19.01.15

Cassandra Koster, Universität Trier, Fachbereich I Psychologie, E-Mail: s1cakost@uni-trier.de

Im Rahmen ihrer Bachelorarbeit untersucht Cassandra Koster der Universität Trier, wie wir andere Menschen und uns selbst wahrnehmen. Gesucht werden Personen zwischen 18 und 40 Jahren.
Zunächst werden die Teilnehmer gebeten einen demographischen Fragebogen auszufüllen. Danach folgt ein Informationstext zu einem bestimmten Thema. Diesen sollen sich die Teilnehmer aufmerksam durchlesen und eine persönliche Erfahrung zu dem gegebenen Thema beschreiben. Im Anschluss wird den Teilnehmern eine Person vorgestellt, die sie z.B. in Hinblick auf ihre Freundlichkeit einschätzen sollen. Dann folgt ein Teil mit Fragen zur Wahrnehmung anderer. Dabei werden die Teilnehmer mit bestimmten Aussagen konfrontiert und sollen einschätzen, wie sehr sie den einzelnen Aussagen zustimmen. Danach folgt ein Teil mit Fragen zur Selbstwahrnehmung, insbesondere in Bezug auf den eigenen Körper. Dabei werden die Teilnehmer wieder mit Aussagen konfrontiert, allerdings geht es diesmal darum einzuschätzen, wie häufig die jeweilige Aussage zutrifft. Zuletzt soll aus mehreren dargestellten Körperfiguren, die Figur ausgewählt werden, die am ehesten auf die eigene Figur zutrifft.

Bearbeitungszeit: ca. 10-15 Minuten.

Erstellt am 19.01.15 - Kategorie: abgeschlossen


16.01.15

Prof. Dr. Christine Knaevelsrud, Freie Universität Berlin, Abteilung Klinische Psychologie und Psychotherapie, in Kooperation mit der Techniker Krankenkasse, E-Mail: christine.knaevelsrud@fu-berlin.de

Der TK-DepressionsCoach ist ein internetbasiertes Beratungs- und Trainingsprogramm, das speziell und mit Hilfe neuster wissenschaftlicher Erkenntnisse für die Linderung depressiver Symptome konzipiert wurde.
Bisherige Studien zu internetbasierten Interventionsprogrammen zeigen, dass es sich dabei um einen sehr effektiven Ansatz handelt und ein Großteil der Teilnehmer stark von diesem Ansatz profitiert. Der TK-DepressionsCoach basiert auf nachweislich wirksamen, kognitiv-verhaltenstherapeutischen Methoden und Techniken. Schwerpunkte des Programms sind:

- bessere Erkenntnis der eigenen Problematik und mehr Verständnis für die Auswirkungen,
- Erlernen neuer angenehmer Verhaltensweisen,
- Stärkung des Wohlbefindens und persönlicher Ressourcen,
- Hinterfragen und Veränderung ungünstiger Gedanken- und Verhaltensmuster.

Im Verlauf des sechswöchigen Programms soll Teilnehmern umfangreiches Wissen über depressive Symptome vermittelt und dabei geholfen werden, positive Aktivitäten aufzubauen sowie Problemlösestrategien zu entwickeln und in den Alltag zu übertragen. Ein professionelles Team von Therapeuten, geleitet von Prof. Dr. Knaevelsrud, unterstützt die Teilnehmer auf diesem Weg mit verschiedenen Aufgaben, Videos, Audios und Informationen. Die Kosten für die Teilnahme am TK-DepressionsCoach werden von der TK vollständig übernommen.

Teilgenommen werden kann, nach telefonischer Beratung bei dem TK-Patienten-Service (Tel. 030 - 683 78-85 90, Montag bis Donnerstag: 08:00 - 18:00 Uhr, Freitag: 08:00 - 16:00 Uhr), mithilfe eines persönlichen Zugangscodes.
Die gesammelten Daten werden ausschließlich zur persönlichen Beratung genutzt und in anonymisierter Form zu wissenschaftlichen Zwecken ausgewertet.

Bearbeitungszeit: 6-wöchiges Coachingprogramm. Eingangsfragebogen: ca. 30 Minuten. Danach jede Woche 1x ca. 60 Minuten für Übungen und Schreibaufgaben.

Erstellt am 16.01.15 - Kategorie: abgeschlossen


07.01.15

Charlotte Plän, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Lehrstuhl für Sozialpsychologie, E-Mail: charlotte.cp.plaen@fau.de

Dabei handelt es sich um eine Intervention der Positiven Psychologie, die an den Arbeitskontext angepasst wurde. Die Teilnehmer füllen (im Abstand von ca. zwei Wochen) insgesamt zwei Fragebögen aus und führen dazwischen eigenverantwortlich an fünf Arbeitstagen die Intervention durch, zu denen sie die Anleitung online bekommen. Da die Intervention an Arbeitstagen durchgeführt werden soll, richtet sich die Studie ausschließlich an berufstätige Personen. Zum Ende der Studie besteht die Möglichkeit, einen von drei 15€-Amazon-Gutscheinen zu gewinnen.

Bearbeitungszeit: je etwa 10 Minuten

Erstellt am 07.01.15 - Kategorie: abgeschlossen




marker  Funktionen
marker  Archiv
marker  Syndication
Datenschutzhinweis | Impressum | Kontakt | © ZPID